Kunst­ausstellungen in der Mönchskirche

 

"Atempause"

Atelierhaus Hilmsen

02.07.2021 00:00 - 19.09.2021 00:00
Frei

Informationen

"Atempause"
Eine Kunstausstellung präsentiert vom Atelierhaus Hilmsen

Zu sehen in der Salzwedeler Mönchskirche (im ehemaligen Chor) vom 02. Juli bis 19. September 2021

Eröffnung am Donnerstag, 01. Juli 2021, 19:00 Uhr

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag 13:30 Uhr bis 16:30 Uhr

Schulen & Gruppen auf Vereinbarung: 0160 96775507



Der medizinische Begriff für eine Atempause lautet Apnoe und meint ein mehr oder weniger langes Aussetzen oder willentliches Anhalten der Atmung. Die Dauer eines Atemstillstands kann wenige Sekunden bis zu mehreren Minuten betragen. Abtauchen, Entschleunigen, schlecht Schlafen ... . Alles drin. Nur die Dauer ist begrenzt.

Das kollektive Abtauchen hält inzwischen rekordverdächtig lange an. Kann man ein Jahr innehalten, ohne Vitalfunktionen zu schädigen oder ist das Nichtinnehalten noch lebensbedrohlicher?

Auch in der Musik gibt es so etwas wie eine Atempause. Man spricht hier von der Fermate. Ein Ruhezeichen in Form eines Bogens mit Punkt über einer Note oder Pause, das auch als Haltezeichen verwendet wird, ein Innehalten in der Bewegung anzeigt oder signalisiert, diese Stelle nach dem individuellen Bedürfnis zu dehnen. Sie lässt Raum, Zeit auf eigene Weise zu interpretieren.

Ganz ohne gedehnte Zeit sang 1982 die Düsseldorfer Band Fehlfarben in ihrem Song „Ein Jahr“
Keine Atempause – Geschichte wird gemacht – Es geht voran!

Ein Mantra unserer Zeit. So kennen wir es, so war es und so soll es sein. Stillstand verboten. Im besten Fall taugt die Atempause als Instrument, um Kraft zu schöpfen und in der Folge mit gesteigertem Tempo weiter zu machen. Es gilt das Paradoxon: Durch stetige Beschleunigung in Atemnot geraten, soll diese durch eine Atempause gelindert werden.

Positiv betrachtet ist die Atempause ein Begriff, mit dem ein kurzes Innehalten gemeint ist, ein nachdenklicher Moment, Zeit für Reflexion, im besten Fall Besinnung. Vielleicht die Möglichkeit, dem Denken und Empfinden eine neue Richtung zu geben?

Dazu laden wir ein.

Hier gibt es die Gelegenheit, eine Atempause von der Atempause einzulegen …

Künstler*innen:
Katharina Arndt
Hannah Becher
Jakob Kirchheim
Petra Lottje
Paula Muhr
Kathrin Rank
Susanne Roewer
Eva Schwab
Poul R. Weile
Marian Wijnvoord

Gastkünstler*innen:
Linda Blüml
Gerhard Haug
Hans Molzberger

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.